50plus Generation entdeckt ihre Kraftquellen

50plus Generation entdeckt ihre Kraftquellen

Wie innere Bilder das seelische Immunsystem stärken

Wenn Menschen die Schwelle zum 50. Lebensjahr überschreiten, stellen sie sich oft entscheidende Fragen wie „War das wirklich alles?“, „Nach all den seelischen Verrenkungen. Was kann ich tun, damit ich in der zweiten Hälfte noch ein gelingendes Leben habe?“, „Ich habe oft Angst, so viel in meinem Leben nicht gelebt zu haben! Ist das jetzt noch möglich?“, „Ich fühle mich oft einsam im Herzen. Muss ich mit diesem leeren Gefühl wirklich leben?“, „Mein Partner ist mir abhanden gekommen. Wie kann ich den Lebensübergang meistern?“ „Ich glaube, ich habe viel verpasst!“

Menschen dieses Alters haben oft beachtliche Ressourcen. Die Methode der Katathym Imaginativen Psychotherapie nützt sie und bringt so Leben in das Leben, entdeckt brachliegende Ressourcen und zapft Quellen der Lebensfreude an.

Innere Bilder spülen Wärme, Echtheit und Akzeptanz in den Alltag

„Ich habe gar nicht gewusst, dass ich diese Fähigkeiten besitze!“, „Schön, dass ich jetzt eine gute Antwort auf meine Sinnfrage habe!“, „So kann ich der Zukunft frohgemut entgegen gehen!“, „Da habe ich noch viel aus meiner Kindheit in mir gespürt und wieder erweckt!“

Heißt es in den Aussagen der Überraschten. Gerade die inneren Bilder bringen Menschen näher an ihre Kraftquellen und geben der Lebensfreude einen kräftigen Schub. Dort, wo die Phantasie abhanden gekommen ist, wo bisherige Lösungsversuche in die Sackgasse führten, bringt die Katathym Imaginative Psychotherapie Ideen für schöpferische Lösungen ans Licht.

Was habe ich früher getan? Wie ist mir vieles gelungen? Was ist in mir zugedeckt und will leben? Innere Bilder liefern das Rüstzeug für gute Antworten, sie bringen einen therapeutischen Gewinn. Das ist ein Vorteil.

Ein reifer Rebstock, der Trauben trägt

Depression heißt Stillstand, das Leben fließt nicht mehr. Depression ist auch eine Chance, die man nützen kann, um sich der Seele zuzuwenden und herausfinden, welches Leben auf der Strecke geblieben ist. Innere Bilder können Knospen aus früheren Lebensphasen wieder zum Blühen bringen, wertvolle Schätze aus der Erfahrung des Lebens anzapfen und für das gegenwärtige Wohlbefinden aktivieren.

Zukunftserwartungen und Ängste lassen sich therapeutisch begleiten. So ist es möglich, anstehenden Herausforderungen und Probleme auf der Bühne der Vorstellungen durchzuspielen, um sie dann besser zu meistern. Das eröffnet neue Handlungsspielräume.

Stellen wir uns vor, Sie sind alt. Sehr alt. Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal von vorne beginnen könnten? Worauf warten Sie noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.