Wie Sie durch Psychotherapie selbstbewusst den Alltag meistern.

bewusst selbstbwewusst

Wie selbstbewusst sind Sie?

Souverän,

auftrittssicher,

angstfrei?

Will nicht jede und jeder von uns selbstbewusst durchs Leben gehen? Oder mutet es schon arrogant an, sich seiner selbst bewusst zu sein? Konfuzius bringt den Unterschied zwischen Selbstbewusstsein und Arroganz auf den Punkt, wenn er meint „Der edel gesinnte Mensch ist selbstbewusst, doch nicht hochmütig. Der gewöhnliche ist hochmütig, doch nicht selbstbewusst“.

Was bedeutet selbstbewusst?

Was versteht man unter „gesundem“ Selbstbewusstsein? Selbstbewusstsein heißt vor allem Selbstwert. Wer seinen Selbstwert fühlt und sich seines Selbstwertes bewusst ist, trägt dieses Gefühl auch nach außen, durch sein Selbstbewusstsein. Haltung, Sprache, Gefühle, Gedanken transportieren Selbstbewusstsein. Es ist das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, in die eigenen Gefühle und Gedanken, die einen Menschen selbstbewusst machen.

Selbstachtung, Selbstakzeptanz und Selbstwertgefühl machen selbstbewusst.

Selbstachtung, Selbstakzeptanz und Selbstwertgefühl sind eng miteinander verknüpft. Selbstbewusste Menschen sind sich ihrer Stärken und ihrer Schwächen selbst bewusst. Sie sind in der Lage, ihrer Schwächen anzunehmen und zu akzeptieren. Das heißt: Sie haben Frieden geschlossen mit ihrem inneren Kritiker. Das heißt aber nicht, dass sie ihre Schwächen ok finden. Manche Menschen sind von Natur aus mit einem unerschütterlichen Selbstvertrauen ausgestattet, während andere ständig damit kämpfen, selbstsicherer aufzutreten.

  • Kennen Sie das Gefühl, bestimmte Aktivitäten von vornherein zu meiden, weil Sie Unwohlsein bei Ihnen auslösen?
  • Kennen Sie das Gefühl, Andere seien viel besser, erfolgreicher und glücklicher als wir?
  • Kennen Sie das Gefühl, es anderen recht machen zu wollen, weil ein Nein schwer fällt oder vielleicht die Akzeptanz des Anderen nicht erreicht?
  • Kennen Sie das Gefühl, in einer Gruppe nicht gehört zu werden, nicht die gewünschte Achtung und Wertschätzung zu erlangen?
  • Kennen Sie das Gefühl, bei einer Kleinigkeit, die nicht gelingt nervös zu werden?

Selbstvertrauen entscheidet darüber, ob wir mit uns zufrieden sind, ob wir erfolgreich den Alltag bewältigen, ob wir Schwierigkeiten meistern. Selbstvertrauen mündet in Selbstbewusstsein.

Bewusst selbstbewusst!

Sich selbst erfahren stärkt das Selbstvertrauen. Selbstwirksamkeit ist ein fruchtbarer Boden auf dem Selbstbewusstsein wächst und reift. Dass hinter diesen Erfahrungen die prägenden Erlebnisse der Kindheit stehen, belegt die Forschung. Kinder, die Urvertrauen erleben, leben resilienter und gehen selbstbewusster durch das Leben. Doch nicht jeder, jede macht die Erfahrung, bedingungslos geliebt und angenommen zu werden. Was dann?

Echt selbstbewusst oder maskiert selbstbewusst.

Kennen Sie Menschen, die immer selbstbewusst wirken, immer ein Lächeln auf den Lippen tragen, zu everybodys darling mutieren, doch kaum taucht eine unerwünschte, schwierige Situation auf, fällt die Maske?

Selbstbewusstsein, sich seiner selbst bewusst sein, lässt sich erarbeiten. Innere Bilder helfen uns, unsere Selbst-Bewusstsein zu nähren, zu stärken und nachhaltig zu etablieren. Vorausgesetzt, es ist ein gutes Bild, das Sie in Ihrem Kopf und in Ihrem Herzen tragen. Worauf noch warten, rufen Sie mich an 0699/ 10052818, schicken Sie mir eine Mail wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.ar, arbeiten wir an Ihrem Selbstbewusstsein. „Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.“ Sagt Oscar Wilde. Was sagen Sie?

Stärken stärken!

Nehmen Sie sich einen Abend Zeit und tauchen Sie ein in Ihre Persönlichkeit. Was sind meine Stärken? Was mag ich an mir? Was ist liebenswert an mir? Welche Schwächen kann ich annehmen? Wie kann ich besser mit ihnen umgehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.