„Erschöpft?“ „Depressiv?“ „Ausgepowert?“ „Nein, ich doch nicht!

Energiemangel

„Depressiv?“

„Ich doch nicht!“

„Verdrängen statt sich helfen lassen“. Heißt das Motto vieler Zeitgenossen, mit dem sie ihrer inneren Erschöpfung begegnen. Oft äußert sich Depression, Niedergeschlagenheit über körperliche Symptome wie Verspannung, Kopfschmerz, Müdigkeit usw..

„Erschöpft?“

„Ich halte das schon aus!“

So bleiben seelische Erkrankungen oft unbemerkt. Obendrein gibt es viele Zeitgenossinnen, die das Rollenbild des starken Menschen „durchhalten“ und „Werte“ wie Leistung, Status und Einkommen verinnerlicht haben. Depressiv passt da nicht ins Rollenbild!

Ausgepowert?“

„Was soll ich tun, ich muss doch funktionieren, meine Familie, mein Haus, meine Zukunft…!“

Anzeichen, die sich bei Erschöpfung zeigen, führen sehr oft zu Reaktionen wie Gereiztheit, Wut, Aggression.

Angeschlagenheit und Antriebslosigkeit als typische Merkmale einer Depression gilt es zu verbergen. Als „Leistungsträger“ versucht Frau und Mann so gut wie möglich zu „funktionieren“. Die Folge: Herz-Kreislauferkrankungen, ein geschwächtes Immunsystem, Krebserkrankungen nehmen zu. Das sagen die neuesten Untersuchungen.

Tipp: everyday a holiday

Planen Sie Ihren täglichen Kurzurlaub ein. Hobbys, Entspannung, sich mit Freunden treffen…

 

Was tun,

wenn Sie erste Anzeichen einer Erschöpfung spüren?

Was tun, wenn sich die zynischen Bemerkungen häufen?

Was tun, wenn fast nichts mehr geht?

Das traditionelle Erziehungsmodell, das auf Durchhalten um jeden Preis ausgerichtet ist, hat unsere fünf Sinne abgestumpft. Das hohe Lebenstempo kostet uns Feinfühligkeit und Spürsinn. Wir hören den Körper nicht (mehr), wir spüren uns nur, wenn wir einer hohen Dosis an Reizen ausgesetzt sind. Der Energiekreislauf (Blutkreislauf, Herzkreislauf usw.) kommt ins Stocken.

Herzinfarkt, hohes Cholesterin, Schlaganfall können die Folge sein.

Das innere Gleichgeweicht wieder finden!

Wie das geht?

Spüren, fühlen. In Berührung mit sich selbst kommen, mit seinen eigenen Gefühlen. Darum geht es in unserer Zusammenarbeit. Warten Sie nicht länger, riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit. Rufen Sie mich an, schicken Sie mir eine Mail. wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at oder Sie rufen 0699/10052818

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.