Gefühle sind der Airbag gegen Burnout.

Gefühle unterdrücken

heißt Sinn unterdrücken!

  • „Ich habe mich nicht einmal darüber gefreut, dass mein Sohn mit gutem Erfolg die Matura bestanden hat!“
  • „Nach wochenlangem Verhandeln ist es mir gelungen, den Auftrag an Land zu ziehen. Aber die Freude darüber hat sich in Grenzen gehalten!“
  • „Ich fühle mich innerlich leer, obwohl ich keinen Grund dazu hätte. Bin ich doch seit Jahren mit meinem Mann und meinen zwei Töchtern glücklich!“

 

Gefühle

sind verpönt. Doch wir Menschen werden von ihnen dirigiert, navigiert und regiert. Wie alles Leben unterliegen auch wir den Weisungen unserer ursprünglichsten Auftraggeberin, der Natur.

Gefühle sind die Wurzeln unseres Verhaltens, die Nährstoffe unseres Seins. Warum nehmen wir sie dann so wenig wahr?

Gefühle unterdrücken

heißt das Leben zum Stehen bringen!

Effizienz

heißt die Droge der Gegenwart. Doch: Wer seine Gefühle unterdrückt, an den Rand schiebt, ihnen keine Sprache verleiht, läuft Gefahr, in ein Burnout zu schlittern. Unzählige Untersuchungen lassen vermuten, dass wenn jemand in einem Zuhause ohne Gefühle aufwächst, er, sie in eine Linkshirnfalle geraten ist. Das logische Gehirn wird in der westlichen Welt bevorzugt. Denkt klar und linear, begreift die Welt gemäß bekannten Kategorien. Es funktioniert auf der Basis einmal erkannter Prinzipien. Das logische Gehirn ist der Verstand, auf den wir hören, besonders dann, wenn wir uns selbst befehlen, vernünftig zu sein.

Als in unserem Schaffen gehemmte kreative Menschen sind wir bereit, sehr viel dafür zu tun, um unsere Verkrampfung aufrecht zu halten! Doch:

Gefühle unterdrücken

heißt auf ein lebendiges Leben verzichten!

Wie Sie zu Ihren Gefühlen kommen?

Rollen Sie ihn aus, Ihren Gefühlsfaden. Wenn wir den Gefühlsfaden nicht mitweben, wird unser Leben ein Weg ohne Ziel, ein Gewebe ohne Muster.

Gefühle

sind mächtiger als jeder Gedanke. Das Bewusstsein macht nur ein Prozent unserer Gehirntätigkeit aus. Alles andere läuft auf Autopilot. Alles, was wir einmal erlebt haben, ist mit Gefühlen verbunden und hinterlässt auf immer Spuren im Gehirn.

Das Ergebnis:

Ein Leben ohne Gefühle schneidet uns von der Weisheit des Körpers ab.

Gefühlsunterdrückung

führt zum emotionalen Stillstand. Wer seine Gefühle unterdrückt, läuft Gefahr, in ein Burnout zu schlittern.

Wie der Mond die Fantasie der Erde anregt, sind es unsere Gefühle, die uns einladen, dem Leben entgegen zu leben, uns zu entfalten und unserem Sein mehr Tiefe zu geben. Raus aus der Links-Hirn-Falle!

Wie Sie zu Ihren Gefühlen kommen?

wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at oder Sie rufen mich an, 0699 10052818.

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“ Sagt Seneca

Gefühle machen uns gesünder, glücklicher und sinnerfüllter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.