Innerlich leer, was tun?

leer? nein, danke!

Depression, Burnout, Leere…

23SHARESFacebookTwitter

„Wie wenn das Feuer in mir erloschen wäre.“

„Auch wenn ich in die Glut blase, es tut sich nichts.“

So formuliert eine Klientin ihren inneren Zustand und weist zugleich darauf hin, dass „ich so antriebslos bin. Oft kommt mir mein Leben vor wie in Super-Zeitlupe, das Aufstehen, das Denken. Ich spüre eine innere Lähmung.“ Jetzt, wo sie „in der Lebensmitte angekommen“ sei, sie ist noch keine fünfzig, meint sie, „vielleicht ist es eine Lebenskrise“, „vielleicht habe ich einfach den Sinn aus den Augen verloren.“

„Was tun, wenn ich immer nur an meine Erschöpfung denke?“

„Seelische Erschöpfung ist für mich wie ein ausgeschöpfter Brunnen. Es ist wie, wenn ich ausgetrocknet wäre. Leblos. Völlig ausgeschöpft!“

Dort, wo sich die Gefühle und die Gedanken aufhalten, dort ist auch die meiste Energie. Die Folge: Bei hoher Konzentration kommt es zu einem Energiemangel. Die Lebensenergie wird herunter gefahren. Der Körper reagiert. Er verlangsamt die Abläufe, geht in eine Schutzhaltung über. Das Leben wird langsamer. Insofern ist Burnout ein gesundes Signal auf ungesunde Lebenssituationen.

Was tun, wenn seelische Erschöpfung droht?

Das traditionelle Erziehungsmodell, das auf Durchhalten um jeden Preis ausgerichtet ist, hat unsere fünf Sinne stumpf werden lassen. Wir hören den Körper nicht (mehr), wir spüren uns nur, wenn wir einer hohen Dosis an Reizen ausgesetzt sind. Der Energiekreislauf (Blutkreislauf, Herzkreislauf usw.) kommt ins Stocken. Wir entfremden uns immer mehr von unserem Körper.

Den seelischen Stoffwechsel in Gang bringen.

Wie das geht? Spüren, fühlen. In Berührung mit sich selbst kommen, mit seinen eigenen Gefühlen. Darum geht es in der Katathym Imaginativen Psychotherapie. Sie öffnet Türen in uns und hilft uns, mit uns selbst auf Tuchfühlung zu gehen.

Wir sind seelische Geschöpfe!

Wir leben von innerer Lebendigkeit, von pulsierenden Gefühlen, warten Sie nich ab, rufen Sie mich an, 0699/10052818, schicken Sie mir einfach eine Mail wolfgangrodlauer@wolfgangroldauer.at

Achtung!

Eine seelische Erschöpfung kann sehr oft zu einem körperlichen Zusammenbruch führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.