Mustern Sie alte Muster aus! Das Rüstzeug dafür liefert Ihnen die Psychotherapie.

muster durchbrechen

Raus aus alten Verhaltensmustern! Aber wie?

Verhaltensmuster machen uns das Leben schwer.

Kommt Ihnen das bekannt vor:

„Ab morgen werde ich konsequent meinen Lebensstil ändern!“

„Mit Frühlingsbeginn werde ich meine Lebensfreude steigern!“

„Mit Wochenstart werde ich mich von meiner aktiven Seite zeigen!“

Verhaltensmuster verfestigen sich.

Es sind die inneren Bilder, die uns festhalten. Wenn sich Vorstellungen verfestigen, gibt es kein Entkommen. Die erst einmal errichtete Ordnung im Kopf bleibt stets dieselbe. Der Einfachheit halber. Die Welt ist komplex genug.

Die Folge: innere Bilder, innere Haltung, Vorurteile verhärten sich. Sie werden hart wie Granit.

Verhaltensmuster durchbrechen!

  • Wie oft haben Sie schon versucht, ein altes Verhaltensmuster zu durchbrechen?
  • Wie oft haben Sie sich schon abgemüht, Gewohntes über Bord zu werfen?
  • Wie oft haben Sie schon Zeit und Energie daran gesetzt, um etwas in Ihrem Leben zu ändern?

Und wie ist es Ihnen dabei gegangen?

Verhaltensmuster geben Sicherheit.

Unser Gehirn ist ein Hochleistungsorgan. Gewohntes gibt Sicherheit. Trainiertes, Erlerntes, Erfahrens verfestigt sich in unserem Gehirn. Je öfter ein Verhalten ausgeführt wird, umso fester wird es im Gehirn verankert.

Verhaltensmuster schleichen sich ein.

Je früher diese Muster trainiert werden, desto nachhaltiger sind sie. Muster aus der Kindheit, Glaubenssätze und Wertvorstellungen unserer Eltern halten sich oft hartnäckiger als uns lieb ist.

„Ich werde mich nie wieder einem Menschen öffnen. Seit meiner letzten Beziehung geht das nicht mehr!“ meint Elisabeth.

„Ich bin immer verglichen worden. Zuerst in der Schule, dann im Medizinstudium und jetzt mach ich es selbst. Wie soll ich das verändern?“ weiß Jakob. „Ja, auch bei meinen Kindern verhalte ich mich ähnlich.“ Es ist fast wie ein auferlegter Schwur. Immer wieder hindern uns Muster, weiter zu kommen.

Verhaltensmuster dirigieren unser Verhalten, Denken, Fühlen.

Ermahnungen, Zurechtweisungen, Pflichterfüllungen stärken unsere Muster. Träume, Fantasien, Vorstellungen werden von Wissen und Logik überholt und bleiben oft auf der Strecke. Nichts gegen den Verstand, aber um Neues zu erlernen, um Muster zu durchbrechen, entscheidet nicht der Verstand, sondern das Gefühl.

Verhaltensmuster sind anerzogen, vorgelebt.

Haben Sie nicht auch als Kind, die Welt mit inneren Bildern ausgeleuchtet, Ihrem Fühlen mehr zugetraut als heute?

Wir haben Muster entwickelt – synaptische Verbindungen -, um auf bestimmte Reize, emotional in einer bestimmten Weise zu reagieren. Diese Muster haben sich eingebrannt in die Struktur unseres Gehirns.

Die Gegenstrategie zu etablierten Verhaltensmustern: innere Bilder, Gefühle!

Innere Bilder. Neu erschaffen, wieder beleben!

Wie lässt sich Neues erschaffen, ein neues Muster erarbeiten? Durch innere Bilder.

Wie lässt sich Neues erschaffen, ein neues Muster erarbeiten? Durch innere Bilder.

Schön und gut werden Sie jetzt denken: Wäre da nicht die Logik, die den inneren Bildern einen Streich spielt und sagt: „Es sind ja nur Vorstellungen, Sehnsüchte, Träume, Wünsche.“

Bleiben Sie dran: Innere Bilder auszukleiden und daraus ein zukunftsfähiges Video zu machen, braucht Kondition. Als Kind ist es Ihnen ja auch gelungen. Geduld!

Muster verändern. Ja, es geht!

So wie es viel Zeit braucht, ein Muster zu trainieren, braucht es auch Zeit, neue innere Bilder zu erschaffen bzw. verloren gegangene Bilder wieder zu aktivieren.

„Ich habe Seiten an mir wieder entdeckt!“ sagt Jakob als ihm bewusst wird, wohin ihn seine Verhaltensmuster geführt haben.

„Ich spüre mich jetzt viel intensiver als vorher!“ Meint Elisabeth.

„Ich habe nicht geglaubt, dass Gefühle so viel ausmachen. Sie bereichern mein Denken!“ Formuliert es Norbert.

Verhaltensmuster halten fest!

(Wieder) entdeckte Innere Bilder befreien. Sie entfachen Gefühle.

Je stärker die inneren Bilder mit Gefühlen angereichert werden, desto schneller lässt sich das gesteckte Ziel erreichen.

Hier spielt das Unterbewusstsein eine tragende Rolle: Das Unterbewusstsein weiß nicht, ob das Bild wirklich ist oder vorgestellt. Es kann nicht unterscheiden. Gelingt es Ihnen, Ihre inneren Bilder mit Gefühlen anzureichern und emotional auszumalen, bahnt sich Neues an. Ein neues Muster entsteht und damit die Chance auf eine Verhaltensänderung, auf das Durchbrechen bestehender Muster.

Ideen, die Ihnen dabei helfen, Ihr Muster zu durchbrechen:

– „Ich bin halt so!“

Streichen Sie diesen Satz aus Ihrem Kopf. Sie sind ganz anders.

– Körperhaltung! Wie gehen Sie durch das Leben, wie bewegen Sie sich? Nehmen Sie Ihre Haltung unter die Lupe! Was sagt sie aus, was wollen Sie damit aussagen?

– Ehrlich sein. Seien Sie ehrlich mit sich selbst! Wie laufen Ihre Selbstgespräche ab? Schlüsselsätze?

– Gefühle! Spüren Sie in sich hinein. Lassen Sie widersprüchliche Gefühle zu.

– Etwas anders machen. Verlassen Sie die Normalspur. Tun Sie bewusst etwas ganz anders.

Unbewusste Muster machen uns das Leben nicht gerade einfach. Einfacher ist es, mir eine Mail zu schicken und mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihre Muster durchbrechen:

wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at, 0043/69910052818

Das Leben ist zu schön, um abzuwarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.