Kann Psychotherapie Jugendliche und Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen?

Kinder stärken, Jugendliche fördern und fordern


Ja.

Psychotherapie für Jugendliche und Kinder fördert und fordert diese in ihrer Entwicklung. Kinder, aber auch junge Erwachsene, die Kurs auf Zukunft nehmen, brauchen Wurzeln und Flügel. Wurzel, um sich sicher zu fühlen, um gut gehalten in der Welt dem Leben entgegen zu leben. Flügel, um offen zu sein für Neues, für Entdeckungen. Erst wenn sich Kinder sicher fühlen, nehmen sie volle Fahrt auf Richtung Leben. Aus dieser Sicherheit heraus ist es möglich, Neues zu entdecken.

Neugier ist die Eintrittskarte für das Leben.

Mit jungen Menschen ist es wie mit Bäumen. Sie wachsen heran wie ein Baum, zuerst kommen Wurzeln und Stamm, dann bilden sich Äste, Zweige und Blätter. Und schließlich die Krone, die sich dem Neuen entgegenstreckt. Ein Baum kann umso besser wachsen, je kräftiger seine Wurzeln sind, mit denen er sich im Erdreich verankern und Nährstoffe aufnehmen kann. Ein tief verzweigtes und ein weitreichendes Wurzelsystem hilft jungen Menschen, Wind und Wetter, ja sogar Stürmen zu trotzen.

Psychotherapie nährt und stärkt das Wurzelwachstum.

Psychotherapie für Jugendliche und Kinder greift Eltern unter die Arme und begleitet sie dabei, den Kindern Sicherheit und innere Ruhe, zu geben. So ist es möglich, Flachwurzler in Tiefwurzler zu verwandeln. Was bringt eine gute Verwurzelung? Wer gute frühe Bindungen hat, dem geht es als Erwachsener gut. Denn er wird dafür sorgen, auch später in liebevollen Beziehungen zu leben. Die frühe Erfahrung ist der Wurzelstock für das Neue, die neuen Herausforderungen und Anforderungen des Lebens. Diese zweite Kraft, die neben unseren Beziehungen unser Dasein bestimmt, ist die Wirkmächtigkeit.

Wurzeln wirken nachhaltig. Unser ganzes Leben lang.

Der Begriff „Wirkmächtigkeit“ stammt von Donald Winnicott, einem weltbekannten Kinderarzt und Psychoanalytiker. Er erkannte, wie gut es seinen jungen Patienten tat, wenn es ihnen gelang, selbstständig etwas zu bewirken. Diese Wirkmächtigkeit macht es möglich, uns zu entfalten. Wir laufen los, klettern Bäume hoch, lösen Rätsel, entdecken Neues. Und jedes Mal versuchen wir es ein bisschen besser. Was wir uns als Betätigungsfeld aussuchen, darüber entscheiden Anlagen, Gelerntes und Zufall.

Wer gut verwurzelt ist, dem ist es auch möglich, über sich hinaus zu wachsen. Darum gilt gerade für die Entwicklung von Kindern und jungen Erwachsenen der schöne Spruch: Nur wer Wurzeln hat, kann fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.