Resilienz: Ängste überwinden, innere Stärke stärken

sich seiner selbst bewusst sein

Wie Sie Ihre psychische Widerstandsfähigkeit stärken

Ob bei Krisen, besonderen Herausforderungen, psychischen Entwicklungsschritten, Resilienz entscheidet, ob wir mit Belastungen gut umgehen oder nicht. Bin ich zuversichtlichen Schrittes Richtung Zukunft unterwegs oder quält und bedrängt mich eine innere Angst. Resiliente Menschen bewahren in Stresssituationen einen kühlen Kopf. Sie analysieren Probleme und entwickeln Lösungen. Sie konzentrieren sich auf ihre Kräfte anstatt dem Sog des Negativdenkens nachzugeben.

Resilienz: Strategien für eine starke Psyche

Resilienz ist nicht nur ein erworbenes Gut, sondern lässt sich entwickeln und zeitlebens verändern. Die frühen Lebensjahre legen die Richtung unserer psychischen Robustheit fest. Ein Mensch, der Fehler verzeiht, der aber auch Anforderungen setzt, der Halt und Sicherheit gibt, ist von klein auf ein guter Haltgeber. Eltern, Erzieherinnen, Lehrerinnen oder Nachbar, sind Garanten für eine stabile Beziehung.

Resilienz: Faktoren, die uns alltagsresilienter machen.

– Sich selbst und andere gut wahrnehmen. Wer seine Gefühle gut wahrnehmen und die der anderen gut interpretieren kann, hat gute Karten für mehr innere Stärke.

– Eigene Gefühle gut regulieren, heißt: Fähig sein, mit seinen Gefühlen gut umzugehen. Ob Wut, Freude, Trauer, der angemessene Umgang macht den Unterschied.

– Selbstwirksamkeit erleben. Was ist mir gut gelungen, was habe ich bewirkt durch mein Handeln. Es geht darum, auf ein Ziel hinzuarbeiten, es aus eigener Kraft schaffen.

– Probleme lösen. Egal, ob eine anstehende Prüfung oder ein Blechschaden beim Ausparken. Es geht darum, Ruhe zu bewahren. Viele Menschen fallen sehr oft in einen Notfallmechanismus.

– Sozial gut vernetzt sein. Das heißt, fähig sein, mit anderen Kontakt zu halten, eigene Interessen zu vertreten, auch Konflikte zu lösen.

– Stress bewältigen. Wenn ich in der Lage bin, meinen Stress zu dirigieren und herunterzufahren, verbessert sich meine Stressresistenz.

Resilienz: Innere Stärke können wir trainieren.

Selbst-Fürsorge, Stress-Management, Konflikt-Bewältigung, psychische Gesundheit sind Schlüsselfaktoren für unsere Resilienz.

Was tun, wenn uns eine Krise nach unten zieht?

Widerstandskräfte beleben, stärken, schulen. Das kann eine gute Psychotherapie. Trauer, Verzweiflung, Frustration sind gesunde, völlig normale Reaktionen. Auch wenn wir fallen, geht es darum, wieder aufzustehen, uns nicht unterkriegen zu lassen.

Resilienz: Stärken Sie gezielt Ihre Abwehrkräfte!

Selbstoptimierung macht krank, sich Herausforderungen stellen, hält fit. Allerdings dürfen aus Herausforderungen keine Überforderungen werden. Dauerhaftes Scheitern zerstört die Psyche. Es sind die inneren Bilder, die uns stark machen. Die inneren Bilder von uns und unserer Zukunft. Wie schaut Ihres aus?

Stärken Sie Ihr seelisches Immunsystem, schicken Sie mir eine Mail,wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.