Stress mich nicht!

Stress: Wenn Gedanken kreisen

 

 

Stress mich nicht!

Raus aus dem Hamsterrad!

Stress, Reizüberflutung, Zeitdruck, Multitasking, permanente Erreichbarkeit. Tagtäglich sind wir einer Vielzahl von Stressoren ausgesetzt. Sie ziehen ihre Spuren. Im Kopf. In der Seele.

Die Arbeitswelt hat sich verändert:

Stress lauert überall!

Menschen müssen immer mehr in immer kürzerer Zeit erledigen. Selbst den Erfolg können sie nicht mehr so feiern, wie es früher möglich war. Keine Zeit für ein längeres Gespräch, keine Zeit für ein gemeinsames Bier, keine Zeit!

Stress macht starr!

„Ich funktioniere nur mehr!“ höre ich meine Klientinnen sagen. Die eigenen Ansprüche werden immer höher. Der Druck steigt. Die Erwartungen auch. Immer mehr Menschen versuchen, möglichst viele Dinge zu organisieren. Sie organisieren ihre Freizeit genauso wie ihre Arbeitszeit. Sie checken Termine mit Freunden, Termine für den Sport, Termine für Meditation. Oft sind sie nach dem Wochenende gestresster als vorher.

Stress raubt Lebendigkeit.
Die Folge:

  • Stressbedingte Erkrankungen,
  • Herzprobleme,
  • Rückenschmerzen,
  • psychische Erkrankungen,
  • Burnout

nehmen zu.
„Wenn ich das nicht mache, dann bin ich weg!“ sagt der Geschäftsführer zu mir. Kann man dem Hamsterrad womöglich gar nicht mehr entkommen? Apropos Hamsterrad. Der Hamster steuert das Hamsterrad, wird es ihm zu viel, verlässt er das Rad. Viele Menschen stellen sich – nicht nur in der Mitte ihres Lebens – die Frage: Wozu das Ganze?

Stress neu betrachtet!

„Für mich war es keine vollkommene Neuorientierung. Mir ist klar geworden, dass ich einfach runter schalten muss. Pausen einlegen, ganz bewusst!“ Das hat mir geholfen. „Meine inneren Bilder, meine Wertvorstellungen und Normen – daran habe ich gearbeitet. Ich habe Arbeit für mich neu definiert.“ „Für mich stand meine Gesundheit auf dem Spiel: Herzrhythmusstörungen, Schlafprobleme, Kopfweh. Jetzt ist mir klar, ich bin kein Loser, sondern ein Gewinner. Meine Lebensqualität hat für mich jetzt wirklich Qualität!“

Stress ade!

Was tun? Kommen Sie zur Ruhe! Ihr präfrontaler Kortex wird jubilieren.

  • Gehen Sie in die Natur! Dort regeneriert Ihr Geist.
  • Pfeifen Sie auf Multitasking!“Wenn ein Mann ein Mädchen zu küssen im Stande ist, während er gleichzeitig ein Auto fährt, dann kann er ersterem unmöglich die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt haben …“ (Albert Einstein)

Sie fühlen sich

  • niedergeschlagen,
  • antriebslos,
  • müde?

Machen Sie den Symptom-Check. Tun Sie sich was Gutes, entscheiden Sie sich für eine Psychotherapie! Mehr in einem unverbindlichen Erstgespräch, wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at oder 0699/10052818.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.