Depression? Burnout? Seelische Erschöpfung?

Depression

Woran erkenne ich eine Depression?

Meist beginnt eine Depression mit ganz unspezifischen Symptomen.

  • Sie leiden unter Konzentrationsschwierigkeiten,
  • Sie fühlen sich innerlich leer,
  • die Bewältigung Ihres Alltags wird zunehmender mühsamer,
  • im Beruf fängt es an, unrund zu laufen.
  • Sie haben das Gefühl, den Anforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen zu sein. Dazu gesellen sich oft körperliche Beschwerden wie Kopf- oder Rückenschmerzen, der Appetit verändert sich. Die Folge: Die Leistungsfähigkeit nimmt ab.

Depression: Ein Gefühl von Unfähigkeit.

Viele Menschen klagen darüber, unfähig zu sein. Verschlimmert wird dieses Gefühl durch das ständige Kreisen ihrer Gedanken um immer gleiche Probleme. Typisch für depressive, erschöpfte Klienten ist, dass sie sich auf die immer gleichen Themen konzentrieren und ihre Gedanken immer um diese Themen kreisen lassen. Diese Gedanken sind so dominant, dass oft das Gefühl entsteht, ohnmächtig zu sein.

Depression, Burnout, seelische Erschöpfung.

Wenn immer wiederkehrende Gedanken bzw. Gedankenschleifen den Alltag dominieren, dann läuten bei vielen die Alarmglocken: „Es war unerträglich. Ich konnte mich aus diesem Denkkarussell nicht mehr befreien!“ „Ich stecke in einer Gedankenschleife, tagein tagaus und auch in der Nacht wache ich permanent auf, um diese Gedanken fortzuspinnen!“ Das sind Aussagen, wie ich sie immer wieder zu hören bekomme.

„Das ist doch keine Depression!“

Selten wird hinter den geschilderten Beschwerden eine Depression vermutet. „Ich bin doch nicht verrückt!“ Mit diesem Statement reagieren viele Menschen auf die Diagnose Depression. Das stimmt auch. Denn die Depression ist eine Erkrankung wie Diabetes, Rheuma oder Bluthochdruck.

Typisches Anzeichen einer Depression

ist, dass die notwendige Energie fehlt. Aktivitäten, die früher leicht von der Hand gingen, gehen auf einmal nicht mehr oder nur unter großen Anstrengungen.

Symptome, die einen geistig seelischen Hintergrund haben und nur schwer zu beschreiben sind:

  • gedrückte Stimmung
  • Antriebsarmut
  • Interessenverlust
  • Angst
  • Gefühl von Schuld und Wertlosigkeit
  • Gefühl der Überforderung

körperliche Symptome

die meist gut umschrieben werden können:

  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Ganzkörperschmerz
  • Verstopfung
  • Appetit- und Gewichtsveränderungen

 

Depression, Erschöpfung, Ausgelaugtsein. Was kann ich dagegen tun?

Sie haben das Gefühl, Richtung Stillstand zu steuern? Sie haben das Gefühl, ausgebrannt, erschöpft, dauernd müde zu sein?

Augen zu und durch! Ist die falsche Parole. Noch mehr Kondition an den Tag legen, führt zu einem möglichen Stillstand. Irgendwann sind die Ressourcen erschöpft.

Beginnen Sie rechtzeitig mit einem Resilienzprogramm, so stärken Sie Ihre Abwehrkräfte. Wie das geht? Nehmen Sie Ihre inneren Bilder unter die Lupe. Am besten, Sie vereinbaren einen Termin für ein Erstgespräch, wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at oder 004369910052818!

Vorbeugen schützt!

Professionelle Hilfe ist keine Schande, sondern ein Merkmal kluger, umsichtiger Menschen. Menschen, die auf ihre Gesundheit wertlegen.

  • Nehmen Sie sich Zeit und setzen Sie sich mit der aktuellen Situation auseinander. Was sind Ihre Ziele?
  • Wohin geht Ihre #Lebensreise?
  • Versuchen Sie zu #Entschleunigen, Pausen einzuplanen,

→Erschöpft?

→Ausgebrannt?

→Stillstandsgefühle?

Setzen Sie auf  professionelle #Psychotherapie  in Linz.

Mehr darüber in einem persönlichen Gespräch, 0043/699-10052818 oder unter wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at

Das Leben ist zu kostbar, um abzuwarten. Setzen Sie auf eine klar ausgerichtete Strategie in der Psychotherapie. Sie wirkt. Nachhaltig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.