Autopilotin oder Freundin der Achtsamkeit?

bewusst selbstbwewusst

Leben Sie im Hier und Jetzt oder sind Sie ein Gefangener Ihrer Geschichten?

Wo lässt sich Achtsamkeit erfahren? Im Hier und Jetzt.

Wo sind wir meistens? Nicht im Hier und Jetzt. Sondern im Irgendwo. Wir funktionieren im Autopilot.

Gleichzeitig verlieren wir uns in unseren Gedanken und Geschichten. Entweder kaut unser Geist die Vergangenheit wieder, übt sich im Lösen von Problemen und Sorgen von gestern, vorgestern und vovorgestern oder er probt die Zukunft.

So leben wir am Leben vorbei, erleben nicht, wie sich das Leben gerade vor unseren Augen entfaltet, was der gegenwärtige Moment für uns bereit hält. Das Potenzial des Augenblicks, die Faszination des Hier und Jetzt geht verloren. Verloren für immer.

Wie wirkt Ihre innere Stimmung auf Sie?

Verführerisch? Oder ist sie Ihnen bewusst? Oft verführt sie uns, unsere innere Stimmung. Sie ist uns gar nicht bewusst. Still und heimlich färbt unsere Stimmung unsere Erfahrung ein. Uns ist oft nicht bewusst, wie stark Verlangen und Abneigung Einfluss auf uns ausüben. Oft tragen wir Stress im Körper, merken diesen Stress aber gar nicht. Bis er sich dann in somatoformen Erscheinungen zeigt.

Was aber ist Achtsamkeit?

Von der Achtsamkeit heißt es: Sie habe eine kühle und kühlende, aber nicht kalte Qualität. Sie nimmt der Hitze des Augenblicks die Hitze, dem Blut, das in Wallung gerät die Wallung und dem brennenden Verlangen das Brennende. Wir wissen, dass es schwer ist, in Situationen, die Gefühle und Emotionen hochgehen lassen, kühl und rational zu bleiben. Achtsamkeit verhilft uns dazu. Ohne Achtsamkeit gleiten viele erfreuliche Momente an uns vorbei. Das Lächeln unseres Kollegen, das Strahlen unseres Kindes, das Sonnenlicht, das durch die Wolkendecke bricht usw

Achtsam sein, heißt im gegenwärtigen Moment sein.

steht für die Sicherheit, die jemand im sozialen Bereich ausstrahlt, vergleichbar mit dem Wir sind kaum im Hier und Jetzt. Doch wann sind wir tatsächlich lebendig, wenn nicht im Hier und Jetzt? Wir leben den Großteil unseres Lebens auf Autopilot. Verloren und vertieft in unseren Gedanken und unseren Geschichten. Beschäftigt mit dem Planen einer großartigen Zukunft, einer Zukunft, die vor uns liegt. Wir glauben und hoffen, dass es künftig Momente geben wird, die es wert sind, in ihnen präsent zu sein. Unter uns: Wenn diese künftigen wunderbaren Momente kommen, sind wir dann wirklich ganz präsent? Eher nicht! Denn unser Geist will schon wieder in die Zukunft schauen oder Altes verarbeiten und wiederkauen. Oder erleben Sie das anders?

Eine klassische Achtsamkeitsübung, die Rosinen-Übung.

Dabei geht es darum, die Rosine in allen Facetten kennenzulernen. Wie sieht sie aus? Wie fühlt sie sich an? Wonach riecht sie? Wie schmeckt sie? Was löst der Geschmack aus? Was bleibt, nachdem die Rosine weg ist? Hat sie geschmeckt? Usw. Worin unterscheidet sich diese Art zu essen von der normalen Art zu essen? Greifen Sie zu einer Rosine und nehmen Sie sich Zeit, Zeit für diese Übung!

Im Moment sein, hilft dem Körper, sich zu beruhigen, sich zu heilen.

Grübeln schwächt das Immunsystem. Wenn ich genau dort bin, wo ich bin, ist das parasympathische Nervensystem aktiviert. Achtsamkeit kann den Blutdruck senken, immunologische Biomarker verbessern und selbst unser Gehirn verändern. Wie Sie Achtsamkeit in Ihren Alltag integrieren, erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch. Meine Telefonnummer: 0699 100 52818. Sie wollen einfache Achtsamkeitsübungen, um negative Gedanken loszuwerden, Sie interessieren sich für ein Achtsamkeitsseminar? Schicken Sie mir eine Mail wolfgangrodlauer@wolfgangrodlauer.at

Worauf warten Sie noch. Das Leben ist zu kostbar, um abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.